Demokratie leben - Einwanderungsland Deutschland
aus der Sicht der Kurdin, Jesidin und Deutschen Düzen Tekkal

Die Vortragsveranstaltung richtet sich ausschließlich an Schüler/-innen ab Klasse 10 der weiterführenden Schulen.
Die renommierte Fernsehjournalistin, Filmemacherin und Autorin Düzen Tekkal, Tochter eines Gastarbeiters aus Südostanatolien, weiß wovon sie spricht, wenn sie für demokratische Werte wirbt, die für viele Menschen mit Migrationshintergrund nicht selbstverständlich sind. Die heute in Berlin lebende Politologin und Literaturwissenschaftlerin berichtet oft, wie ihr Vater, ein Sozialdemokrat, sie als Vierjährige mit in den niedersächsischen Landtag genommen hat, um ihr zu zeigen, wie das Land funktioniert, in das er mit seiner Frau vor langer Zeit geflohen war. Die Vermittlung demokratischer Werte wie beispielweise Meinungs-, Religions- und Pressefreiheit sind der Autorin wichtiger als religiöser Eifer. Besorgt äußert sich die international anerkannte Islamexpertin zu dem wachsenden Zuspruch extremistischer Strömungen und der Gewalt von rechts in unserer Gesellschaft. Als Jesidin hat sie 2014 den Genozid an ihrem Volk im Nordirak mitangesehen. Die Gräueltaten des IS hat die Filmemacherin 2015 in ihrem Dokumentarfilm "HAWAR - Meine Reise in den Genozid" festgehalten. Eine große Kinokette habe den Film nicht zeigen wollen, aus Angst vor Anschlägen. Auch sie habe schon Todesdrohungen erhalten ...
Für die Demokratie zu werben, sei gefährlich geworden, stellt Tekkal fest. Doch die streitbare und unerschrockene freie Journalistin, die für WDR, ZDF, ARD, Funkhaus Europa, Spiegel- und Stern-TV arbeitet und bekennt, dass Angela Merkel in der Flüchtlingskrise zutiefst menschlich gehandelt habe, kritisiert gleichzeitig, dass die Bundesrepublik jahrelang nicht als Einwanderungsland bezeichnet wurde. Die 39-jährige deutsche Staatsbürgerin kurdischer Abstammung wird ihre Sicht zum Thema "Demokratie leben - Einwanderungsland Deutschland" vorstellen und auch gerne auf Fragen des Teilnehmerkreises eingehen.
Düzen Tekkal wurde für ihr Engagement vielfach ausgezeichnet: Bayerischer Fernsehpreis 2010, BNK Medienpreis 2013, Menschenrechts-Courage-Preis 2016 vom Journalistinnenbund und den AJC RAMER Award 2017 für Courage in The Defense of Democracy.
(Gemeinschaftsveranstaltung Volkshochschule Gelderland und Konrad-Adenauer-Stiftung/Düsseldorf)
Eine vorherige Anmeldung der betreffenden Schülergruppe ist von Seiten der Schule rechtzeitig - spätestens bis zum 10. Januar 2018 - erforderlich:
VHS Gelderland, Kapuzinerstraße 34, Geldern,
Telefon 02831-937515, karl-heinz.pasing@vhs-gelderland.de

Beginn:Dienstag, 30. Januar 2018
Ende:30. Januar 2018
Uhrzeit:von 10:45 Uhr bis 12:15 Uhr
Dauer:Termin
LeitungDüzen Tekkal M.A.
Nummer:1503G
Ort:
Aula im Lise-Meitner-Gymnasium, Friedrich-Nettesheim-Weg 6-8, Geld
Raum:
Aula im Lise-Meitner-Gymnasium, Friedrich-Nettesheim-Weg 6-8, Geld
Gebühr:
entfällt
Belegung:
 

Weitere Kurse von Düzen Tekkal M.A.

KursBeginnKursnr.
Demokratie leben - Einwanderungsland Deutschland aus der Sicht der Kurdin, Jesidin und Deutschen Düzen Tekkal
Mo 29.01.181502G
 
 
Abenteuer Philosophie – Steigen Sie ein! Mehr finden Sie im Programmbereich 1
entwickelt von cmx Konzepte
 und Webovations
cmxKonzepte© 
Sie erreichen uns:
Montag und Dienstag: 


Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:
09.00 Uhr bis 12.30 Uhr
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

09.00 Uhr bis 12.30 Uhr
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Volkshochschule Gelderland

Das kommunale Weiterbildungszentrum